Auto Teil- und Vollkaskoversicherung

Unterschiede zwischen Teilkasko- und Vollkaskoversicherung

Die Kaskoversicherung ist im Gegensatz zur Autohaftpflichtversicherung eine freiwillige Leistung und wird dem Versicherungsnehmer zur Absicherung seines Fahrzeugs gegen Schäden oder Verlust empfohlen.
(Bildquelle: Henning Hraban Ramm/ pixelio.de)

Man unterscheidet zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung. Beim Abschluss einer Kaskoversicherung sollten Sie vorher abwägen, welche der beiden Versicherungsmodelle für Sie passend ist. Das erspart Ihnen oftmals sehr viel Kosten.

Im Folgenden sollen die beiden Modelle dazu zunächst näher beschrieben werden:

Die Teilkaskoversicherung

Die Teilkaskoversicherung deckt solche Schäden am Fahrzeug ab, die durch unbeeinflussbare äußere Ursachen entstehen, wie z.B. Klimaeinflüsse (Sturm, Hagel, Blitzschlag), Brand, Explosion, aber auch Raub, Diebstahl, Schäden durch Einbruch oder auch Wildunfälle. Schäden, die der Versicherungsnehmer selbst verursacht, bleiben unversichert.

Die Versicherungsprämie richtet sich zunächst nach der Typklasse und dem Zulassungsort des Fahrzeugs. Die Typklasse wird u.a. aus dem Modell und dem Baujahr des KFZ ermittelt. Weitere Faktoren, die die Beitragshöhe bestimmen, sind das Alter des Versicherungsnehmers, die Fahrleistung des Fahrzeugs sowie die Frage, ob es in einer Garage untergestellt ist. So verringern sich z.B. bei Garagenfahrzeugen die Kosten.

  • Der Versicherungsbeitrag kann außerdem durch einen Selbstbehalt des Versicherungsnehmers gesenkt werden.
  • Aufgrund der Tatsache, dass bei der Teilkaskoversicherung Schäden abgesichert werden, die durch höhere Gewalt entstehen, wird hier kein Schadensfreiheitsrabatt angeboten.

Die Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung sichert alle Schäden des Fahrzeugs des Versicherungsnehmers ab. In der Regel sind in diesem Paket auch die Leistungen der Teilkaskoversicherung enthalten. In wenigen Ausnahmefällen bieten Versicherungen diese Leistungen jedoch nicht mit an. Da eine Gesamtabsicherung der Schäden oftmals sinnvoll ist, sollten Sie in diesen Fällen auf die Vollständigkeit des Paketes achten.

  • Zusätzlich werden bei Vollkasko aber auch Schäden abgedeckt, die Sie als Versicherungsnehmer selber verursachen.
  • Auch Schäden, welche die am Unfall beteiligte Gegenseite nicht oder nicht vollständig zahlen kann, sind versichert.
  • Außerdem werden durch Vandalismus hervorgerufene Schäden bezahlt.
    Bei Inanspruchnahme von Versicherungsleistungen aus der
  • Vollkaskoversicherung erhöht sich die Prämie. Bei unfallfreiem Fahren und umsichtigen Verhalten wird Ihnen jedoch ein Schadensfreiheitsrabatt gewährt.
    Eine Vollkaskoversicherung ist hauptsächlich bei Neuwagen aufgrund der hohen, oft unbezahlbaren Wiederbeschaffungs- oder Reparaturkosten sinnvoll.

Vergleich der Kosten

Im Allgemeinen sind die Kosten bei Teilkasko niedriger als bei Vollkasko, weil nur das Grundpaket abgesichert wird.

Allerdings lohnt sich bei dem Besitz von Neuwagen und jahrelangem unfallfreien Fahren eher eine Vollkaskoversicherung, weil durch den Schadensfreiheitsrabatt der Beitrag so sinken kann, dass bisweilen bei vergleichbaren Kosten ein Mehrangebot an Versicherungsleistungen erbracht wird.

Fazit

Obwohl die Kaskoversicherung eine freiwillige Versicherungsleistung ist, sollte sie immer in Ergänzung zur Autohaftpflichtversicherung mit abgeschlossen werden.

Die Entscheidung für ein Versicherungsmodell ist nicht immer einfach, denn sie hängt von vielen Faktoren ab. In der Regel ist eine Vollkaskoversicherung bei Neuwagen und jahrelangem unfallfreien Fahren zu empfehlen. Eine Teilkaskoversicherung ist bei Gebrauchtwagen und älteren Modellen oft ausreichend.

Weitere Informationen:

Hier gibt es noch weiterführende Informationen rund um die Teil- und Vollkaskoversicherung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*