Tipps für Mütter

Hilfestellungen und Beratung für junge Mütter

Ein Kind wird immer voller Freude erwartet. Doch gerade junge Mütter fühlen sich oft unsicher mit einem Neugeborenen. Sie möchten alles besonders gut machen und haben zahlreiche Fragen rund um Ernährung und Pflege des Säuglings.
(Bildquelle: Grace Winter/ pixelio.de)

Die Zeiten, in denen man auf sich allein gestellt ist, sollte eigentlich vorbei sein. Denn neben Freunden und Verwandten können junge Eltern auch auf ein umfassendes Angebot im Internet zurückgreifen.

Die Familie

Für junge Mütter bietet in der Regel besonders die Familie Halt. Oft nehmen auch Eltern oder sogar Großeltern regen Anteil an der Säuglingspflege. Junge Mütter können von diesen Erfahrungen enorm profitieren. Außerdem haben sie so jemanden, der sie in den erste Wochen nach dem Krankenhausaufenthalt unterstützen kann. Wenn niemand da ist, der helfen kann, aber die Mutter Hilfe benötigt, ist es möglich, Hilfe von der Krankenkasse zu bekommen. Diese kann in Einzelfällen zum Beispiel eine Haushaltshilfe finanzieren. Die Krankenkasse ist so eine wichtige Anlaufstelle für junge Mütter. Und es ist bei weitem nicht die einzige.

Hilfsangebote

In Deutschland gibt es zum Glück zahlreiche Anlaufstellen, wo die jungen Mütter Hilfe bekommen können. Erste Anlaufstelle ist in der Regel die Hebamme, die nicht nur Fragen rund um die Geburt, sondern auch zur Säuglingspflege beantworten kann. Generell bietet das Krankenhauspersonal auf der Entbindungsstation auch schon erste Hilfestellungen, damit die Mutter vor allem in den ersten Tagen lernt, worauf es beim Umgang mit dem Neugeborenen ankommt. Zusätzlich bieten oft Gemeinden eine Mütterberatungsstelle an. Dasselbe gilt für kirchliche Einrichtungen, an die die jungen Mütter sich wenden können. Manche Krankenkassen haben dazu speziellen Hotlines, bei denen junge Mütter rund um die Uhr anrufen und Fragen stellen können. Eine wichtige Anlaufstelle ist außerdem der Kinderarzt. Mütter sollten sich keinesfalls genieren, bei Fragen mit dem Kinderarzt zu sprechen. Es ist besser, einmal zu viel den Arzt aufzusuchen als einmal zu wenig und so Erkältungen oder andere Erkrankungen zu verschleppen.

Beratungsangebote im Internet

Auch das Internet bietet zahlreiche Beratungsportale und Foren rund um die richtige Säuglingspflege. Einerseits gibt es Portale, die von öffentlichen Einrichtungen oder auch von Krankenkassen betrieben werden. Daneben gibt es zahlreiche private Portale. Private Foren werden oft von Müttern für Mütter betrieben. Über das Internet ist es nicht nur möglich, sich auszutauschen. Bei größeren Foren und Communities besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Mütter im näheren Umkreis kennenzulernen und diese dann auch zu treffen. Besonders der Austausch mit anderen Müttern ist sehr wichtig.

Es gibt umfassende Beratungsmöglichkeiten in Deutschland. In Deutschland gibt es also viele verschiedene Möglichkeiten, wo junge Mütter Hilfe bekommen können. Mütter sind mit ihren Kindern also nicht auf sich allein gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*